Header Bild

Lehrstuhl für Allgemeine und Analytische Chemie

Allgemeines

Ziel

Laborakkreditierung auf Basis internationaler Vereinbarungen und Normen gewinnt im Hinblick auf die weltweite Konkurrenzsituation und Konkurrenzfähigkeit der Laboratorien rasch an Bedeutung. Dies und die weite Spanne der Arbeitsgebiete in der Chemie hat es mit sich gebracht, dass Chemiker/Pharmazeuten/Biologen mit unterschiedlichen beruflichen Erfahrungen in der Qualitätssicherung Verwendung finden und als Fachgutachter eingesetzt werden.

Ziel dieses Universitätslehrganges ist eine praxisnahe Vermittlung der wissenschaftlichen Grundlagen der Qualitätssicherung sowie des richtigen Umganges und der sachgerechten Interpretation von Labordaten.

Darüber hinaus sollen Kenntnisse über die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards für chemische Laboratorien und über die Harmonisierung der Anforderungen an die Labors aus der Sicht der Fachauditoren vermittelt werden.

Zielgruppe und Zulassungskriterien

Der Universitätslehrgang ist vorgesehen für Absolventen eines facheinschlägigen Diplomstudiums oder eines gleichwertigen Studiums bzw. einer vergleichbaren Qualifikation.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 30, außerdem haben wir eine Mindestteilnehmerzahl festgesetzt.Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldung.

Zeitrahmen und Aufbau

Der Lehrgang ist modular aufgebaut und umfaßt 6,6 Semesterstunden. Er beinhaltet die nachfolgend angeführten Pflichtfächer (5,4 Semesterstunden bzw. 12 ECTS) sowie eines von zwei Wahlfächern (1,2 Semesterstunden bzw. 3 ECTS). Die Pflichtfächer werden 3- bis 5-tägig und die Wahlfächer 2- bis 3-tägig abgehalten.

Teilnehmerzahl

Mindestens 15, maximal 30 Personen

Fächer

Pflichtfächer

  • Modul A: Grundlagen der Qualitätssicherung
    - Internationale Anforderungen, Regelwerke und Begriffe
    - Werkzeuge für die analytische Qualitätssicherung
    - Grundlagen und Praxis der Dokumentation im Labor
  • Modul B: Anwendung der Qualitätssicherung im Labor
    - Analytische Kenngrößen, Methodenvalidierung und Kalibrierverfahren
    - Prüfmittelüberwachung, Gerätevalidierung und Softwarevalidierung
    - Beurteilung von Meß- und Analysenergebnissen, Ergebnisse am Grenzwert
    - Regelkarten, Ringversuche, Referenzmaterialien, Rückführbarkeit und Laborleistungstest
  • Modul C: Qualitätsmanagement im Labor
    - Daten- und Dokumentenmanagement
    - Vorbereitung zur Laborakkreditierung, Audits, Inspektionen

Wahlfächer

  • Modul D: Meßunsicherheit und Prozeßanalytik
    - Meß- und Ergebnisunsicherheit
    - Prozeßanalytik und Prozeßfähigkeit
  • Modul E: Betriebswirtschaftliche Aspekte
    - Kostenmanagement und Controlling
    - Benchmarking von Laborleistungen

Fernstudieneinheit

Ein Teil von Modul C kann auch in Form eines Fernstudiums absolviert werden. Die Erreichung des Lernzieles wird durch die planmäßige Abfolge von unterrichtlicher Betreuung und Selbststudium der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mittels geeigneter Lernmaterialien sichergestellt.

Prüfungsmodus und Abschluß

Die Abschlußprüfung des Universitätslehrganges beinhaltet die oben angeführten Fächer, wobei sämtliche Prüfungen als Fachprüfungen abzulegen sind. Als Zertifikat wird ein staatliches Abschlußzeugnis für den Lehrgang ausgestellt.

Vortragende

  • O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Hubert Biedermann, Montanuniversität Leoben
  • Assoc.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Stephan Hann, Universität für Bodenkultur, Wien 
  • Ass. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Kandler, IFA-Tulln
  • Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Rudolf Krska, IFA-Tulln
  • Ass. Prof. Mag. Dr. Claudia Müller, Universität Innsbruck
  • Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Erwin Rosenberg, Technische Universität Wien
  • Dr. Matthias Rösslein, EMPA St. Gallen (CH)
  • Mag. Dr. Sigrid Scharf, Umweltbundesamt, Wien
  • Mag. Gabriele Scherer, Montanuniversität Leoben
  • Dr. Peter Spindler, BMWFW, Wien
  • Prim. Dr. Herbert Stekel, Zentrallabor AKH-Linz 
  • Dipl.-Ing. Harald Strommer, successfactory management coaching ges.mbH, Leoben
  • em.O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfhard Wegscheider, Montanuniversität Leoben
  • Dipl.-Ing. Dr. Gerald Zuder, B.A.R.B.A.R.A. - Engineering, Consulting, Research & Service GmbH, Leoben

Ort und Termine

Dieser Lehrgang findet an der Montanuniversität Leoben am Lehrstuhl Allgemeine und Analytische Chemie statt.

Termine für den Lehrgang 2018/2019:

Modul A: 9. bis 13. Juli 2018
Modul B: 24. bis 28. September 2018
Modul C: 27. September 2018, 13. Februar 2019
Modul D: 11. und 12. Februar 2019
Modul E: 14. und 15. Februar 2019

Termine für den Lehrgang 2019/2020:

Modul A: 8. bis 12. Juli 2019
Modul B: 16. bis 20. September 2019
Modul C: 19. September 2019, 12. Februar 2020
Modul D: 10. und 11. Februar 2020
Modul E: 13. und 14. Februar 2020

Gebühren

Modul A: € 600
Modul B: € 600
Modul C: € 600
Wahlmodul D: € 600
Wahlmodul E: € 600

Gesamtkurs (4 Module): € 2.200
Gesamtkurs (4 Module) für ASAC Mitglieder: € 1.900

jeweils inklusive ausführlicher Lehrgangsunterlagen und Kaffeepausen

Anmeldeschluss: 30.4.2019

Zahlungsweise

  • Banküberweisung nach Erhalt der Rechnung
  • Master Card
  • Visa

Stornogebühren

Im Falle einer Verhinderung ist eine schriftliche Stornierung erforderlich. Diese ist kostenlos bis zum Anmeldeschluss. Bei Stornierung bis zum 20. Juni erstatten wir Ihnen 50 % der Teilnehmergebühr. Bei Rücktritt ab 21. Juni sowie bei Nichterscheinen kann die Teilnehmergebühr nicht rückerstattet werden.

Hotelreservierungen

Auf Wunsch erhalten Sie Sonderpreise und Informationen in vorreservierten Hotels nach Lehrgangsanmeldung.

Anmeldeschluss: 30.4.2019

verlängert bis Ende Mai - noch freie Plätze vorhanden

Unsere letzte Teilnehmergruppe!