Header Bild

Lehrstuhl für Allgemeine und Analytische Chemie

News

MO 20.05.19 - „Beat the Prof“ 2.0 an der Montanuni Leoben: Da stimmte die Chemie

https://futter.kleinezeitung.at/beat-the-prof-2-0-an-der-montanuni-da-stimmte-die-chemie/

MO 20.05.19 - Johanna Irrgeher repräsentiert das chemische Element Astat in der PT of Younger Chemists - IUPAC 100

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der IUPAC (International Union of Pure and Applied Chemistry) und des Internationalen Jahres des Periodensystems geben die IUPAC und das IYCN (International Younger Chemists Network) die Schaffung eines Periodensystems für jüngere Chemiker bekannt. Im Laufe eines Jahres bis zur General Assembly und der IUPAC-Generalversammlung im Juli 2019 wird eine Gruppe von 118 herausragenden jungen Chemikerinnen und Chemikern aus der ganzen Welt geehrt, die die Mission und die Grundwerte der IUPAC verkörpern. Das resultierende Periodensystem wird die Vielfalt der Karrieren, der Kreativität und des Engagements der jungen Chemiker darstellen. Die Gewinner werden auf der IUPAC100-Website vorgestellt
iupac.org/100/pt-of-chemist/

Dr. Johanna IRRGEHER vom Lehrstuhl für Allgemeine und Analytische Chemie wurde von der IUPAC ausgewählt, das chemische Element ASTAT de.wikipedia.org/wiki/Astat im Periodic Table of Younger Chemists zu repräsentieren. Johanna Irrgeher ist Chairwoman des Subcommittees on Isotopic Abundance Measurements der Commission on Isotopic Abundances and Atomic Weights (ciaaw.org), und damit verantwortlich für die Bestimmung der Werte für die Atomgewichte, die im Periodensystem der Elemente aufscheinen.

MI 08.05.19 - School@MUL: Schülerinnen und Schüler von ingesamt 7 Schulklassen zu Besuch am Lehrstuhl

Zwischen 29.April bis 02.Mai hatten wir am Lehrstuhl im Zuge des Programms School@MUL Besuch von Schülerinnen und Schülern der Klassen 4a, 4b, 4c, 4d, 4e des Alten Gymnasiums Leoben und der 2. Und 3. Schulstufe der Neuen Mittelschule St. Michael.

Über 130 Schülerinnen und Schüler konnten in einem 90-minütigen Programm Einblick in die Arbeit des Lehrstuhls gewinnen und auch selbst Versuche im Labor durchführen. Im Praktikumslabor wurden Alltagsprodukte auf ihre Säure/Basen-Eigenschaften untersucht, wobei der pH-Wert mittels Rotkrautsaft, pH-Papier und pH-Meter gemessen wurde und die Schülerinnen und Schüler erste Laborerfahrung sammeln konnten.

Bei der Massensprektrometerstation war die Aufgabe, Erze unbekannter Herkunft gemäß ihres Element- oder Isotopenfingerabrucks einer Herkunftsregion zuzuweisen, wobei ein Modellmassenspektrometer zur Verfügung stand.
Zum Abschluss ging es zum Schauexperiment ins Freie, um im spektakulären Termitversuch zu sehen, wie Eisen aus Eisenerz gewonnen wird.

Wir bedanken uns für die unterhaltsamen drei Tage bei allen Beteiligten und vor allem den Schülerinnen und Schülern für ihren Besuch bei uns am Lehrstuhl!

MI 08.05.19 - Austauschlehrling - Lukas Gungl

Name: Lukas Gungl Position: Lehrling VOEST Alp. Böhler Welding

Arbeitsgebiet: Qualitätssicherung Meine Aufgabe ist es Schweißproben zu analysieren um den genauen Gehalt einzelner Elemente festzustellen. Dies erfolgt durch ein Funkenspektrometer. Unsere wichtigen Elemente wie C, S, N, (O und H werden nur manchmal gemessen) werden nach dem Spektrometer nochmals einzeln gemessen. Dies erfolgt durch das CS800 (Eltra) und durch das ONH. Anschließend wird überprüft ob alle Werte der Norm entsprechen. Ist dies der Fall, können wir die Probe bzw. Qualität freigeben.

MO 08.04.19 - Dr. Alexander Schmid erhält ASMET Korrosionspreis

Dr. Alexander Schmid, ehemaliger Dissertant am Lehrstuhl, erhält für seine 2018 fertig gestellte Dissertation mit dem Titel „Chlor und Schwefel induzierte Hochtemperaturkorrosion in einem thermischen Crackreaktor für Anthropogene Ressourcen“ den mit € 1500,- dotierten ASMET Korrosionspreis.

Der Preis wird alle zwei Jahre an den Autor der besten Dissertation oder Diplomarbeit im deutschsprachigen Raum übergeben. Dr. Schmid hat im Rahmen seiner Arbeit 5 Artikel in referierten Zeitschriften veröffentlicht und zahlreiche Vorträge bei internationalen Tagungen gehalten.

Wir gratulieren herzlichst.

MI 03.04.19 - Neue Mitarbeiterin - Marlies Wratschko

Name: Marlies Wratschko Arbeitsgruppe: Korrosion Position: Studentische Mitarbeiterin, Anfertigung einer Bakk.‐Arbeit

Arbeitsgebiet: Korrosionsraten hochlegierter Werkstoffe in HCl und H2SO4 (in Zusammenarbeit mit voestalpine Böhler Edelstahl)

MO 01.04.19 - Neuer Mitarbeiter - Gregor Preissinger

Name: Gregor Preissinger Arbeitsgruppe: Korrosion Position: Studentischer Mitarbeiter

Arbeitsgebiet: Optimierung des Beizverhaltens hochlegierter Werkstoffe (in Zusammenarbeit mit voestalpine Böhler Aerospace)

DI 12.03.19 - Portrait von Dr. Johanna IRRGEHER im Magazin AUSTRIAN BUSINESS WOMAN

In der aktuellen Ausgabe (01/2019) mit dem Schwerpunkt Frauen-Karrieren in Forschung und Technologie der AUSTRIAN BUSINESS WOMAN (http://austrianbusinesswoman.at) - Österreichs Wirtschaftsmagazin für Frauen wurde Dr. JOHANNA IRRGEHER vom Lehrstuhl für Allgemeine und Analytische Chemie in einem Portrait vorgestellt.

DI DR.Johanna Irrgeher - Artikel: Der Aufstieg ist für Frauen schwer

FR 05.03.19 - Ö1-Radiointerview mit Johanna Irrgeher (Lehrstuhl AACH) anlässlich des 150. Geburtstags des Periodensystems der Elemente

Am 06.März 1869 stellte der russische Wissenschaftler Dmitri Mendelejew eine systematische Anordnung der chemischen Elemente gegenüber der Gesellschaft russischer Chemiker zum ersten Mal vor. Anlässlich des Jubiläums sendete der ORF am 06.März 2019 auf Ö1 zwei Sendungen zum Thema.

Im Kindersendeprogramm ‚Rudi, der rasende Radiohund’ sprach Rudi mit Dr. Johanna Irrgeher, Wissenschaftlerin am Lehrstuhl für Allgemeine Analytische Chemie, über die Frage, ob Chemiker zaubern können und die Gründe, warum das Leitungswasser braun sein kann.

Sendung: Rudi der rasende Radiohund - Können Chemiker zaubern?
https://oe1.orf.at/programm/20190306/545724 (06.03.2019)

Sendung: Rudi der rasende Radiohund - Hilfe! Das Leitungswasser ist braun!?
https://oe1.orf.at/programm/20190312/546031 (12.03.2019)

In der Sendereihe Dimensionen wurde das Periodensystem der Elemente mit seiner Geschichte, Systematik und Zukunft vorgestellt. Johanna Irrgeher wurde in ihrer Rolle als Vorsitzende des Komitees für Isotopenverhältnismessungen der IUPAC (iupac.org, ciaaw.org) zum Thema interviewt.

Sendung: Dimensionen - Mendelejews Matrix
https://oe1.orf.at/programm/20190306/545737

MO 01.03.19 - Neue Mitarbeiterin - Tamara Cwioro

Name: Tamara Cwioro Arbeitsgruppe: Elementanalytik Position: Studentischer Mitarbeiter

Arbeitsgebiet:  Elementanakytik RFA und ICP-MS

MO 11.02.19 - Poster Award der EWCPS2019 an den Analytischen Chemiker Stefan Wagner

Im Rahmen der „ European Winter Conference on Plasma Sepctrochemistry“ (EWCPS) von 04.-08. Februar 2019 erhielt Stefan Wagner vom Lehrstuhl für Allgemeine und Analytische Chemie einen Posterpreis für seinen Beitrag zum Thema S, Sr und Pb Isotopenmessungen mit Hilfe der Diffusive Gradient in Thin Film Technik (DGT) in Kopplung an ein Isotopenmassenspektrometer. Die Methode wurde im Rahmen eines am Lehrstuhl durchgeführten FWF Projektes entwickelt und dient zur direkten Beprobung und Analyse der Isotope in Umweltproben. Die charakteristischen Isotopenzusammensetzungen werden für die Modellierung von Quellen, Senken und Flüssen von Elementen eingesetzt.

Stefan Wagner ist Dissertant in diesem FWF Projekt und wurde bereits im Oktober 2018 am ICP-Anwendertreffen in Berlin für den besten Nachwuchsvortrag ausgezeichnet, womit eine Einladung zur diesjährigen EWCPS verknüpft war. Diese Konferenz ist mit mehr als 550 internationalen Wissenschaftern und Wissenschafterinnen eine der wichtigsten internationalen Konferenzen zum Thema Plasmaspektroskopie.

Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.

FR 08.02.19 - Installation eines neuen Plasma-Massenspektrometers am Lehrstuhl

Mit dem Jahreswechsel wurde ein weiteres State-of-the-Art Induktiv gekoppeltes Plasma Massenspektrometer am Lehrstuhl installiert.

Das NexION 2000b gehört der jüngsten Gerätegeneration von PerkinElmer an und wurde im Zuge einer wissenschaftlichen Kooperation mit s4sience http://www.s4science.at installiert.

MO 04.02.19 - PROSE Award für das beste wissenschaftliche Referenzbuch mit Mag. Dr. Thomas Meisel als Koautor

20190131 Association of American Publishers PROSE Award für das beste wissenschaftliche Referenzbuch mit Mag. Dr. Thomas Meisel als Koautor

Die Enzyklopädie „ Encyclopedia of Geochemistry” ( https://www.springer.com/gp/book/9783319393117 ) wurde von der Association of American Publishers | AAP zum Gewinner des 2019 AAP PROSE AWARDS in der Kategorie “Multivolume Reference/Science” gewählt.

Die Enzyklopädie wurde im vergangenen August vom Springer Verlag mit Prof. William M. White (Cornell University, USA) als Herausgeber veröffentlicht. Für dieses umfangreiche Werk hat Univ. Prof. Ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Thomas Meisel vom Lehrstuhl Allgemeine und Analytische Chemie der Montanuniversität Leoben vier Beiträge über seine Spezialgebiete verfasst. Das sind die Kapitel über die Elemente Rhodium, Ruthenium und Iridium sowie ein Kapitel über Geochemische Referenzmaterialien.

http://newsroom.publishers.org/association-of-american-publishers-announces-subject-category-winners-of-2019-prose-awards/

Die PROSE Awards werden alljährlich im Jänner bekanntgegeben zum Ziel das Folgende besonders hervorzuheben:

The PROSE Awards annually recognize the very best in professional and scholarly publishing by bringing attention to distinguished books, journals, and electronic content in 58 categories.”

Die Liste aller Gewinner kann ab 7.Februarunter https://proseawards.com/ abgerufen werden.

MO 14.01.19 - Neue Mitarbeiterin - Raffaela Paganotta

Name: Raffaela Paganotta Arbeitsgruppe: Korrosion Position: Studentische Mitarbeiterin

Arbeitsgebiet: Korrosion von Hydranten Zusammen mit der Firma Hawle arbeite ich an einem Projekt, das sich mit der Korrosion an Hydranten beschäftigt. In jüngster Zeit ist es bei Hydranten vereinzelt zu einem Angriff durch Lochkorrosion gekommen. Meine Aufgabe ist es, anhand dieser schadhaften Teile eine Feldstudie zu den Korrosionsschäden zu erstellen. Ziel ist die Entwicklung eines beschleunigten Korrosionstests für die Korrosionsanforderung an Hydranten.
Hierfür werden folgende Korrosionstests an verschiedenen Stahlproben durchgeführt: - Salzssprühtest - Auslagerungsversuche - Elektrochemische Untersuchungen

     

FR 11.01.19 - Neue Mitarbeiterin - Christine Opper

Name: Christine Opper Arbeitsgruppe/-ort: Lehrstuhl AAC/MUL Position: Chemotechnikerin

Arbeitsgebiet: Im Rahmen meiner Tätigkeit werde ich in Forschung und Lehre das technische Team verstärken. Dazu zählen Management und Verwaltung des chemischen Labors, inklusive Sicherheitseinschulungen und Gerätedemos, Beschaffung/Entsorgung sowie Wartung und Instandhaltung von Laborgeräten und Laborräumlichkeiten sowie von Analysengeräten. Im Forschungsbetrieb werde ich meine Erfahrung im Bereich Analytik für die Entwicklung und Betreuung von Untersuchungen auf dem Gebiet der massenspektrometrischen Analysen von geologischen, material- und umweltwissenschaftlichen Proben einbringen. Ein besonderes Anliegen ist mir Sicherheit im Labor.

FR 11.01.19 - Neuer Mitarbeiter - Fabian Kadisch

Name: Fabian Kadisch Arbeitsgruppe: Korrosion Position: Studentischer Mitarbeiter

Arbeitsgebiet: In der Zusammenarbeit mit der Neuman Aluminium GmbH charakterisiere ich das Korrosionsverhaltens von 6xxx (AlMgSi) Aluminiumlegierungen. Es werden verschiedene Legierungszusammensetzungen untersucht um eine Aussage über den Einfluss der Legierungselemente auf das Korrosionsverhalten treffen zu können. Legierungselemente von Interesse sind besonders Kupfer und Eisen (neben Chrom, Titan und Mangan). Bewerkstelligt wird dies mit Auslagerungsversuchen mit einer anschließenden topographischen/metallographischen Auswertung sowie elektrochemischen Messungen (Stromdichte-Potential-Kurven).

DI 08.01.19 - Neue Mitarbeiterin - Anika Retzmann

Name: Anika Retzmann Arbeitsgruppe/-ort: Isotope Research/ Montanuniversität Leoben, Stable Isotope Laboratory / University of Calgary (Research Stay: March –June 2019) Position: PhD Student

Arbeitsgebiet: Isotopes in Life Science and Biomaterials. Bony matter – bones and teeth – store the biochemical information of an individual for an extended period of time and can therefore give conclusions about the health status, diet, environmental exposure as well as the provenance, migration or movement of the individual in the context of archaeometric and biomedical research. Herein, isotopic analyses have proven to be an indispensable tool for studying bony material.

Anika Retzmann specializes in the development of methods for multi- elemental and isotopic analyses of strontium, lead, neodymium and calcium as useful tracers of ecological and physiological information in bony matter and biomaterials applying thermal ionization mass spectrometry (TIMS), (laser ablation) multicollector inductively coupled plasma mass spectrometry ((LA) MC ICP-MS) and chemical imaging techniques. During the up-coming three-month research stay at the University of Calgary (co-supervisor abroad: Prof. Michael Wieser), she will work on the development of an analytical method (separation, double spike and TIMS measurement) for the assessment of calcium isotopes in ancient and modern bones as well as in modern human urine (source for excreted calcium) as biomonitor for the bone-mineral-balance.

DI 08.01.19 - Neue Mitarbeiterin - Dr. Johanna Irrgeher

Name: Dr. Johanna Irrgeher Arbeitsgruppe/-ort: Isotopenanalytik / MU Leoben Position: Senior Scientist

Arbeitsgebiet: Mein Hauptforschungsbereich liegt in der Element- und Isotopenanalytik mittels (MC) ICP-MS mit all ihren Facetten (Entwicklung neuer Methoden der Probenvorbereitung, des Probeneintrags, der Kalibrierung und Auswertung; Metrologie, ...). Die Fragestellungen hinter der Methode sind vielfältig, wobei aktuell unter anderem Projekte zu Ressourcen-kritischen und technologisch- kritischen Elementen, Fragestellungen im Kontext der historisch- forensischen Forschung sowie das Anwendungsfeld der Medizin bearbeitet werden.

Ich freue mich auf neue Projekte und Aufgaben, sowie auf gute Zusammenarbeit in Leoben!

DI 04.12.18 - Neue Thermische Desorptionsspektroskopie am Lehrstuhl

Ende November wurde das TDS-System Bruker Galileo G8 inkl. Massenspektrometer und Infrarotofen zu einem Anschaffungspreis von € 175.000,- installiert. Mit dem Gerät können Schmelzextraktionen bis 2.800 °C zur Bestimmung von Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff in verschiedenen Matrices nach dem Trägergasverfahren durchgeführt werden. In naher Zukunft wird überwiegend Wasserstoff und die Verteilung des Wasserstoffs in verschiedenen Fallen im Infrarotofen bestimmt. Dafür werden Temperaturrampen gefahren und der aus der Probe entweichende Wasserstoff mittels hochauflösendem Massenspektrometer detektiert.

MO 03.12.18 - Thomas Prohaska wurde als Adjunct Professor in die University of Calgary aufgenommen

Thomas Prohaska wurde mit 01.12.2018 als Adjunct Professor in die University of Calgary aufgenommen. Diese Position soll auch eine Zusammenarbeit der Montanuniversität Leoben und der University of Calgary in der Zukunft durch gemeinsame Projekte verstärken und den gegenseitigen Austausch von WissenschaterInnen fördern.

FR 23.11.18 - Feierliche Antritts-und Abschiedsvorlesung

FR 23.11.18 feierliche Antritts-und Abschiedsvorlesung von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Thomas Prohaska und von  em.O.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfhard Wegscheider

Fotoreportage